rconline.net
werbung.gif (147 Byte) [an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

werbung.gif (147 Byte)

Schiffsmodellbau auf www.rconline.net

Hobbymagazin Navigation - www.rconline.net
Magazin-Home | Neue Beiträge | Die Besten | Die Hits | Irgendeinen Beitrag | Suchen | Favoriten | Bewertung und Kommentar

Aquarama (Spezial) - Die Legende von Riva

Ein Bericht von Harald Gietz und Reinhard Bischoff

line-factbox.gif (1758 Byte)

Zwei Schiffsmodellbauer aus dem SMC "Albatros" Ellerau e.V. hatten sich an einem der Bastelabende entschieden, ein schon längeres im Stillen beschlossenes Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Bauen

1. Bauabschnitt

Aquarama, ein aus Mahagoni hergestelltes Sportboot der Firma Riva (Italien), sollte in unserer Werkstatt als Modell entstehen. Da einer unser Vereinskollegen in den Ruhrpott verzog, sprang ich in die Bresche.

Nach längeren Diskussionen und studieren der Prospekte wurden für zwei Rümpfe im August 97 die ersten Spannten gesetzt. Da ein Bau- oder Werftplan nicht aufzutreiben war, musste der Spantenriss auf Grund von Zeichnungen und Bildern hergestellt werden.

Die Spannten wurden aus wasserfest verleimten, 3mm starkem, Sperrholz gefertigt. Aus Mahagoni-Fußleisten wurden die für die Beplankung notwendigen Leisten aufgesägt. Bei einer Länge von 1200 mm betrug die Breite 10 mm und die Stärke 2 mm. Für die Beplankung des Rumpfes waren ca. 80 Mahagonileisten erforderlich.

line-factbox.gif (1758 Byte)
Modell: Aquarama (Spezial)
Hersteller: Eigenbau
Vorbild: Aquarama der Riva Werke / Italien
Materialaufwand:  nicht bekannt
Ausstattung: echtes Mahagoni

Die beiden Aquaramas im Trockenen

Um die Bilder in voller Größe genießen zu können, bitte mit der
Maus anklicken. Beenden mit der Schaltfläche ZURÜCK des
WEB-Browsers.

bild2_aquarama.jpg (9789 Byte)Da die Beplankung später nicht gespachtelt werden kann, musste bei diesen Arbeiten mit äußerster Sorgfalt vorgegangen werden. Jeder einzelne Planke musste individuell angepasst werden.

Nachdem der Boden beplankt war, wurden die aus Messing bestehenden Stevenrohre eingebaut und verleimt. Besondere Schwierigkeiten bereitete uns der Bau der Gegenlager, die ebenfalls aus Messing angefertigt wurden. Die Gegenlager sind durch Passstifte und jeweils einer Schraube jederzeit wieder vom Rumpf zu trennen. Da wir in unserem Werkstattraum über Dreh- und Fräsbank usw. verfügen, war auch diese Aufgabe lösbar.

Bild links: Die Spanten sind gesetzt

Mit der Fertigstellung der seitlichen Beplankung waren mittlerweile 7 Monate vergangen und aus den Spannten und Planken war an ansehnlicher Rumpf entstanden.

bild3_aquarama.jpg (11548 Byte)Im Gegensatz zu vielen anderen Schiffsmodellbauern, die die Schleifarbeit verabscheuen, machte uns diese Arbeit sehr viel Spaß, da von Stunde zu Stunde die Ansehnlichkeit des Rumpfes wuchs. Leim und Unebenheiten waren beseitigt und der Rumpf strahlte seine unwiderstehliche Eleganz aus. Mit der ersten Lackierung kam auch die typische Mahagonimaserung zu Tage

Bild rechts: Die Schiffsbodenbeplankung

bild6_aquarama.jpg (11318 Byte)Die Reise nach Italien

Schon zu Weihnachten 97 wurde uns klar, dass wir mit den uns zur Verfügung stehenden Unterlagen nicht über die Runden kommen würden. In meinem Osterurlaub 98 hatte ich die Gelegenheit, die Werft Riva in Italien am Lago d`Iseo, unweit des Gardasees, zu besichtigen. Also, nichts wie rein mit der Familie und meinem Rumpf in das Wohnmobil und ab ging es über die Alpen bild1_aquarama.jpg (6968 Byte)zu den Azuris.

Bild links: Die Werft Riva am Lago d`Iseo

Auf der Edel-Werft Riva (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Stadt am Gardasee) wurden insgesamt 965 Aquarama Boote gebaut. Nur wer das nötige Kleingeld erübrigen konnte, war in der Lage, den Preis von ca. einer halben Million DM bezahlen zu können. Daraus resultiert, dass diese Boote überwiegend an Persönlichkeiten (z.B. Sofia Loren, Gunther Sachs) verkauft wurden.

bild7_aquarama.jpg (15188 Byte)

Die letzte Aquarama im Ausstellungsraum

bild8_aquarama.jpg (10445 Byte)

Der Bug der Aquarama

bild9_aquarama.jpg (10279 Byte)

bild10_aquarama.jpg (12900 Byte)

Ruder, Schraube und Gegenlager (Bronze)

Cockpit der Aquarama

bild01_aquarama.JPG (22099 Byte)Das zuletzt gebaute Boot steht im Maßstab 1:1 im Verkaufsraum der Werft und ist unverkäuflich. So wie die Frequenz meines Herzschlages war, so drückte ich auf den Auslöser meiner Kamera und ehe ich mich versah, waren 4 Filme belichtet. Viele Feinheiten, die uns bis dahin Kopfschmerzen bereitet hatten, konnten durch diesen Besuch geklärt werden. Mit der Fertigstellung der letzten Aquarama wurde der reine Holzbootbau eingestellt. Derzeit werden in der Schiffsbau-Halle Yachten mit Kunststoffrümpfen hergestellt. Da auch diese Boote, die Einzelanfertigungen sind, für mich als Besucher durchaus interessant waren, hatte sich die weite Reise nach Italien mehr als gelohnt.

bild4_aquarama.jpg (7974 Byte)2. Bauabschnitt

Seit meiner Rückkehr aus Italien beschäftigen wir uns mit der Motorisierung des Modells. Das Modell, im Maßstab 1:8 (ca. 1100mm lang und 6 kg schwer), sollte von zwei Schrauben (Ø 45 mm) und zwei Motoren angetrieben werden. Ich  baute zwei Motoren der Firma Faulhaber ein, musste aber bei den ersten Fahrversuchen feststellen, dass das Modell untermotorisiert war. Und schon hatten wir wieder ein Problem.bild5_aquarama.jpg (8160 Byte)

Bild links: Stevenrohre und Gegenlager
Bild rechts: Die Lackierung des Rumpfes

Der zweite Versuch, unsere Boote mit ordentlichen E-Motoren auszustatten wurde mit zwei Speed 700Turbo durchgeführt und das ganze mit zwei Akkupacks (12 Volt 1700mA),E-Regler (12Volt/40Amper), Schmelzsicherung aus dem Kfz-Bereich ( 20 Ampere) pro Motor abgesichert.

Das Heck musste noch mit Klebeband abgedichtet werden, weil der Abstieg zur Badeplattform noch offen war. Die Akkus wurden geladen und nun ging es mit doch etwas weichen Knien zum Teich. Es zeigte sich aber, dass dies gar nicht nötig war. Das Boot, welches wir auf das angepeilte Fertiggewicht von 6,5 Kg gebracht hatten, kam ins Gleiten. Mir fiel ein Stein vom Herzen. Diese Hürde hatten wir gemeistert! Nun konnten wir uns wieder anderen Aufgaben zuwenden.

Die abnehmbaren ArmaturenbretterDie obere Abdeckung für das Armaturenbrett sollte nun gefertigt werden. Dazu suchten wir uns jeder ein schön gemasertes Mahagoniholzbrett, welches nun auf der Kreissäge in die für uns notwendigen Maße geschnitten wurde. Es war ein Stück Holz mit einem Gewicht von 320 gr. Durch Schleifen, Sägen und Fräsen wurde das Stück Mahagoni bearbeitet. Es machte Spaß zu sehen, wie von 320 gr. Mahagoni zum Schluss nur noch 28 gr. übrig blieben.

Nahaufnahme des ArmaturenbrettesEs folgten noch sieben Schichten Klarlack um die Poren im Holz zu schließen; die Abdeckung war nun fertig und wurde aufgeleimt. Für das Armaturenbrett haben wir zwei Funierstreifen gesperrt verleimt. Die Form des Armaturenbrettes wurde ausgesägt und mit den Bohrungen für die Instrumente, Kontroll-Leuchten, Schalter usw. versehen. Nun kam wieder Schleifen, Lackieren, Schleifen, Lackieren........

Als Kontroll-Leuchten haben wir Led`s mit einem Durchmesser von 1,9 mm verwendet. Die Led`s haben wir mit einer Fassung aus einem V2a Rohrabschnitt versehen. Die untere Reihe der Schalter wurde aus V 2a Draht gebaut, poliert und mit Epoxi eingeklebt.

Das Cockpit mit HolzlenkradBei der Herstellung unserer Steuerräder gingen wir getrennte Wege. Harald baute sein Steuerrad, wie er es in der Werft fotografiert hatte, als lederbezogenes Dreispeichenrad. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, dass es ein Holz-Lenkrad werden sollte, und das wurde es dann auch.

Das Cockpit mit LederlenkradZwischen unserer Bastelei werden immer mal wieder die Akkus geladen und ein Paar schnelle Runden auf unserem Vereinsgewässer gefahren, wobei auch die Fotos gemacht wurden.

Am 6.Juni 99, es war der Tag an dem unser Verein (SMC-Albatros Ellerau e.V.) seine Schaufahrveranstaltung ausrichtete, machte ich einen Fehler. Ich sah unsere beiden Boote auf ihren Bauständern stehen, die zwar stabil und auch zweckmäßig waren und sagte zu meinem Bastelkollegen: " Eigentlich würden unsere beiden Riva auch sehr gut auf einem Bootstrailer aussehen."  Nun bauen wir davon auch noch jeder einen, im Maßstab 1:8! Doch von dem Trailerbau berichten wir ein anderes Mal.

lansame Kraft voraus mittlere Fahrt voraus Volle Fahrt voraus, aber noch nicht full Speed!

Keine Enten da, dann full Speed Schrauben, Gegenlager und Ruderblatt Die Heckansicht der Aquarama

Der im ersten Bericht genannte Termin der Fertigstellung zur modellboot2000 in Ellerau wird wohl nicht ganz eingehalten werden, wir rechnen mit ca.2 bis 3 Jahren, die wir noch an den Modellen bauen können.

Ein Teil des Trailers ist bereits fertigWir haben inzwischen mitbekommen, dass es ja noch mehr Modellbauer die eine Riva aus Mahagoni bauen oder bauen wollen, gibt. Was haltet Ihr Modellbau-Kollegen von einem Treffen der vom Riva-Virus Besessenen, im Jahr 2000?
Ich könnte mir so den Zeitraum Mai, Juni oder Juli vorstellen.

Fazit zum Modell

 

----
Harald Gietz und Reinhard Bischoff

Schreibt oder ruft doch mal an.
Meine Anschrift: Reinhardt Bischoff
Sanddornweg 10
24568 Kaltenkirchen
Telefon: 04191-8117
eMail: Re.Bischoff@t-online.de
oder an
Harald Gietz
Schwartmoorweg 10
25451 Quickborn
Telefon: 04106-71561
eMail: HaraldGietz@gmx.de

Links zum Magazinbeitrag

Mittlerweile hat Reiner Bischoff eine eigene Homepage zum Thema RIVA - Aquarama

smb-navi-de - rconline.net


line-suche-bewertung.gif (3195 Byte)

Wird ein bestimmter Beitrag gesucht?
Looking for anything special?

Sie können für den Beitrag hier eine Bewertung abgeben:

  

Kommentare oder Rückfragen zu diesem Beitrag richten Sie bitte unter Angabe der gesamten URL an:

Please send comments or questions on this issue with the complete URL to:

redaktion@rconline.net


rconline.net - hobbybidder.net - hobbyseek.net - hobbyspider.net sind eingetragene Markenzeichen
Copyright © 2001-2003 rconline.net Germany - Alle Rechte vorbehalten. Benutzer dieser Website akzeptieren unsere rechtlichen Hinweise.

rconline.net - hobbybidder.net - hobbyseek.net - hobbyspider.net are registered trademarks
Copyright © 2001-2003 rconline.net Germany - All Rights Reserved. Use of this Web site constitutes acceptance of the User Agreement.

Sehr gut!  Gut  noch ausreichend.  kann man besser lösen.  schlecht  schlecht